Belangloses Gelaber, das höchst unbelanglos war

Ich hab dich gern dafür wie du bist. Du regst dich Stunden über sie auf, erzählst mir, während du dir mit zitternden Fingern eine Kippe drehst, wie sehr sie dir egal ist. Und dann zittern plötzlich nicht mehr deine Hände, sondern deine Stimme und du machst dir Sorgen und erzählst in einem Fluss. Und ich steh nur da und nicke oder verneine, denn mehr muss ich nicht tun, weil es dir bloß guttut, wenn mal jemand da ist, der nur zuhört. Du wirkst erleichtert und stößt den Rauch aus. Du hast einmal alles rausgelassen und guckst nicht merh gequält, sondern nachdenklich. Ich kenne dich seit fünf jahren und liebe dich seit dieser Zeit für alle deine Macken. Du bist mein Lieblings-Homie, allerbester Mongo, denn ich habe dich gern dafür wie du bist.

11.1.10 18:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen